Gästebuch

Hier kannst du ein Gästebuch Eintrag hinterlassen.

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Es ist möglich, dass dein Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn überprüft haben.
Wir behalten uns vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
4 Einträge
Chris Chris schrieb am 15. September 2020 um 21:44:
Wieder einmal hatte ich große Lust, Lady Megan Bound wiederzusehen. Wir vereinbarten todesmutig einen Termin für 2 Stunden weil uns letztes Mal die Zeit irgendwie nicht ausreichte. Als es dann soweit war, war ich trotzdem wieder aufgeregt. Sie legte mir gleich an der Treppe die schweren Stahlhandschellen und ein Stachelhalsband an, ein wunderschönes Gefühl. Nach dem kurzen Vorgespräch - es gab nicht viel zu besprechen, nur die Tabus kurz noch einmal abgeklärt, ansonsten lasse ich mich überraschen - und der Dusche zog ich mir meinen Latexanzug in der Latexlounge an. Wir spielten dann im Untergeschoss insgesamt 3 Stellungen und die Zeit verging wie im Fluge. Nachdem Lady Megan Bound mich mit der Snake bearbeitet hatte, die wohligen Erinnerungen dauerten ca. eine Woche an, wurde ich von ihr auf dem Standbrett bewegungslos fixiert. Dieses Gefühl des Ausgeliefertseins und des quasi schwebenden Zustandes war grandios. Liebe Lady Megan Bound, wir werden bald wieder einen Termin vereinbaren; und das mit dem Masketragen war doch gar nicht so schlimm, zumal eine Atemkontrolle auch sehr erregend sein kann 😉 Herzlichst, Ihr Chris
Susi Susi schrieb am 14. Juli 2020 um 22:26:
Gnädigste Lady Megan Bound. Ich kniee nieder und danke Ihnen, denn Sie nahmen mir für ein paar Stunden den Rest meiner Männlichkeit. Und führten mich in die Welt einer Hure ein, deren Arbeit ich, für Sie Herrin Megan, verrichten werde. Für immer zu Ihrer Verfügung. Hochachtungsvoll Sissy Bitch Susi
Chris Chris schrieb am 14. März 2020 um 18:52:
Schon das Interview mit Tom Stahl auf der Internetseite vom Studio Black Fun hat mich fasziniert, eine Jungdomina mit einer wahnsinnigen Ausstrahlung, die auf mich wie ein Blitzschlag wirkte. Nachdem wir über Lady Gilette einen Termin vereinbart hatten, war ich gespannt, wie unser Treffen sein würde. Gleich nach der Begrüßung wurden mir die Hände gefesselt und ein enges Halsband mit Führungskette angelegt, schon ein sehr erhebendes Gefühl. Das Vorgespräch war locker und meine anfängliche Aufregung war nach Sekunden verflogen. Nachdem ich geduscht hatte wurde ich von Lady Megan Bound wieder gefesselt. Im Klinikzimmer legte sie mir einen KG an. Danach wurde ich in der Latexsuite angekleidet. Vollgummiert mit Maske wurde ich dann auf dem Wasserbett angekettet, ein tolles Gefühl! Es entwickelte sich sehr schnell eine Aura von Bestimmtheit und Beherrschung, die ich so noch nicht erlebt hatte. Die Brustwarzenfolter mit verbundenen Augen würde ich noch Tage später spüren. Dieser Wechsel von bedingungsloser Beherrschung und zeitweiser Nähe und Zärtlichkeit war einfach himmlisch. Aber nicht zu früh gefreut: wir wechselten dann in den traumhaft ausgestatteten Raum im Erdgeschoss. Hier fesselte Lady Megan Bound, sie trägt diesen Namen zu Recht, mich an Armen und Beinen auf einem Käfig bewegungsunfähig mit Seilen. Der KG wurde abgenommen und alles stramm mit einem Seil verschnürt. Die folgende Auspeitschung mit unterschiedlichen Instrumenten steigerte sich so gekonnt, dass ich nur noch wohlig stöhnen konnte. Sie ist wirklich eine Meisterin im Quälen. Nach einer Ruhezeit, in der ich stehend an ein Gitter gefesselt war, folgte dann der erlösende Höhepunkt. Vielen Dank, liebe Lady Megan Bound, für dieses tolle Erlebnis. Ich werde bald wieder mit Ihnen einen Termin vereinbaren. Und für alle, die es nicht wissen: macht IMMER die Tür hinter Euch zu und sprecht Lady Megan Bound mit SIE!!! an, sie wird anderenfalls sehr sehr ungemütlich 🙂
Sklave Greg Sklave Greg schrieb am 6. Februar 2020 um 16:34:
Sehr geehrte Lady Megan Bound, wir kennen uns nun schon seit mehr als 5 Jahren und ich kann mir ein Leben ohne Sie kaum mehr vorstellen. Es ist mir eine Ehre, dass ich Sie ab und an mit meinem Auto zum Einkauf oder in ein Restaurant Ihrer Wahl begleiten darf. Obwohl ich mich in Ihrer Gegenwart vollkommen zu Recht klein und unbedeutend fühle, bin ich zutiefst dankbar, durch meine finanziellen Dienste Ihr Leben unbeschwerter werden zu lassen. Sie sind die Göttin, nach der sich noch lange meine Gebete richten werden. Ihnen unwürdig Sklave Greg