Gästebuch

Hier kannst du einen Gästebucheintrag hinterlassen.

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Es ist möglich, dass dein Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn überprüft haben.
Wir behalten uns vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
9 Einträge
Käse Dealer Käse Dealer schrieb am 30. März 2022 um 15:11
Käse-Dealer wrote 27 of March 2022: Finally I drove with my car from The Hague, beautiful place near Northsea beach in the Netherlands, to Köln. I would meet Mistress Megan in real life. We know each other quite some time now through her online platform. The distance between The Hague and Köln is almost threehundred kilometers. It was a beautiful morning with nice sunny weather. I was feeling little bit nervous but when I was on the highway it was so nice to listen to easy music. When I arrived in Köln my heartbeat was going much quicker. My last moment as a free man. I walked tot the studio and rang on the bell. The door went open and there she was. Mistress Megan was looking so great and beautiful you can not imagine. She was wearing her doc Martens shoes that I had given her. Immediately she closed the door with a key. I knew I was her prisioner now. No way to escape. I was feeling really helpless. She invited me to take a seat so we could have a small talk. It was the moment that I gave her some presents and of course especially three sorts of traditional cheese from the Netherlands. She was happy but then suddenly she said its time go with me. We went to the bathroom where I could take a shower. Everything was perfect organised in the bathroom so you can really fresh up after a car trip. When I was almost ready I heard her voice in the hall. She said: “are you ready”. I was ready and opened the door. What happend then is really like in a movie. She was standing directly for me. She had a collar and tied this around my neck. I said in German…es ist ein Traum….she said you mean …..ein Trauma! Immediately she took me to the dungeon. Really beautiful space. She tied me on the Andreas Cross. With my arms and legs spread, I was feeling what her plans were. After some tickling, she really wanted to kick me in the balls with her doc Martens shoes. I saw her sparkling eyes and with any hestiation she started to kick me in the balls with her strong legs. At the end of this ballbusting session she gave me really a fullforce kick so hard, this kick I will never forget. It was time to have a litte rest. We had a nice talk. But then suddenly she said take a seat on the gynecologist chair. Again with my legs spread. First she started with turning and twisting my nipples. Never ever have I felt how painful it can be. Meanwhile she was looking me into the eyes. It was a sprititual connection. She said breath through the nose. Suffer for me. Then she started to whip my nipples, inner tights, feet. After this painful experience, she started to squeeze my testicles and she spanked and whipped then. Time again for some rest. Then she took me to a big and beautiful leather bed. Tied me again with arms and legs spread on my belly. Time to whip you she said. In the mirror I could she that she really knows how to whip her slaves. Even my balls felt her whip. It was painful but also I was excited. For her its important that you show devotion and that you take absolutely pain for her. After the whipping she was sitting next to me. Unexpected she started again squeezing my nipples into pulp. While laughing and smiling. She said: “Poor boy”and gave me “an hug” but meanwhile showed no any mercy. Then she tied me on the bed on my back. While Mistress Megan was facesitting she spanked my balls firmly. Time to eat something. Well not for me. I had to watch how she was eating beautiful sushi while for me there was a glass of water. She said you have to drink water and cola so your body can handle more pain. It was time for the big final. In the middle of the dungeon there was a small crane. Mistress Megan tied me with my wrists on this crane and pushed on a bottom so your arms are really in the air. I have to have my workout she said. She took her boxinggloves and suddenly she attacked my balls with these gloves. With her power she beat my balls up. She was so happy with doing this. Sometimes she kicked my painful balls again with her doc Martens shoes. At the end she said: “ is it enough Käse Dealer” I said mercy Mistress Megan, please. She said alright but then suddenly she kneed me fullforce in the balls. I was almost crying and she was smiling. After the session I could take a shower and clean myself. We were talking about the fabulous session. I asked her are you satisfied with me as a slave can I serve you more. She said: “Yes”. It was one of my luckiest moments in my life. But she said also: “you need more training. Next sessions I will kick you harder and longer in the balls. Also will I hurt your other bodyparts more in the future, so be prepared Käse Dealer”. The same day I drove back to The Hague. In the evening we had contact. She wanted to be sure that I would arrived healty at home. That’s Mistress Megan Bound, a beautiful young, real and sadistic mistress.
Pummel-Maid Pummel-Maid schrieb am 27. März 2022 um 13:18
Nach sehr langen Wochen war es endlich wieder soweit - ich durfte meine Herrin Mistress Megan treffen. Wie beim letzten mal war ich sehr nervös vor dem Treffen. Diesmal war mein Outfit komplett - neben dem Latex-Kleid, den Strümpfen, den Strapsen und der Maske, hatte ich jetzt auch High Heels an und durfte mich so der Herrin präsentieren. Nachdem ich einen Kaffee und Wasser serviert hatte, erfolgte die Übergabe des Geburtstagsgeschenks - die von der Herrin gewünschten maßgefertigten roten Latex-Stiefel. Ein Traum an den Beinen dieser wunderschönen Herrin. Für mich stand heute das Training der Maid-Löcher auf dem Plan und das begann mit zwei Einläufen. Zwischendurch durfte ich die Stiefel der Herrin einölen. Danach wurde ich auf einem Bock fixiert - mein Platz für die nächsten Stunden. Als erstes bekam ich ein paar Schläge mit diversen Gerten auf den Arsch und die Fußsohlen. Dann wurde die Arschfotze der Maid benutzt. Erst mit den Fingern der Herrin, dann mit einem Vibrator und danach hat die Herrin mich gefickt. Wirklich zu frieden war sie nicht mit mir und es setzte noch einige Schläge mit der Kettenpeitsche auf den Arsch und die Eier. Zwischendurch musste ich auch immer wieder den Gummischwanz blasen. Das hat die Herrin sehr amüsiert und immer wenn ich würgen musste, bekam ich den Schwanz richtige hart in mein Maul gerammt, weshalb ich noch ein paar Tage danach Halsschmerzen hatte. Nach mehreren Durchgängen war Arschfotze gedehnt und die Zeit mit der Herrin leider schon wieder vorbei. Der ganze Körper schmerzte von der Behandlung und der Fixierung, aber ich war glücklich das erste mal von der Herrin gefickt worden zu sein. Ich bekam noch einen Plug verpasst, den ich bis zuhause tragen musste. Die Kontrollmessung der Herrin für den Buchumfang ergabt 118 cm - der Weg stimmt und ergab keine zusätzliche Strafe. Bei unserem nächsten Treffen wird die Herrin einen richtigen, langzeittauglichen KG für die Pummel-Maid aussuchen - ein weiterer Schritt der Unterwerfung. Vielen Dank Mistress Megan!
Pummel-Maid Pummel-Maid schrieb am 22. Januar 2022 um 15:41
20 Monate sind seid dem ersten schriftlichen Kontakt vergangen. Nun war es endlich soweit und ich durfte in dieser Woche Mistress Megan das erste Mal im Studio treffen. Seit Tagen war ich aufgeregt. Ich hatte das noch ausstehende Weihnachtsgeschenk für Mistress Megan und wie befohlen mein Zofenoutfit dabei, als ich vor der Tür des Studios stand. Als die Tür sich öffnete und Mistress Megan vor mir stand, war ich sprachlos. Welch ein Anblick - erhaben und sexy. Nach Abwicklung der Corona-Formalitäten bin ich direkt auf die Knie und habe die Stiefel der Herrin geküsst. Ich war angekommen in meinen neuen Lebensabschnitt. Dann folgte die Übergabe des Weihnachtsgeschenkes - ein maßgefertigtes Latexkleid für die Herrin. Sie hat später während der Session das Outfit gewechselt und das neue Kleid angezogen - ein absoluter Traum dieser Anblick. Dann wurde mir noch die Ehre zuteil das neue Kleid, während die Herrin es getragen hat, zu ölen. Das hätte ich mir nicht träumen lassen. Nach der Übergabe des Geschenkes begann meine Verwandlung - Strapse, Strümpfe, ein Latexkleid mit Schürze und eine Latexmaske habe ich unter den kritischen Blicken von Mistress Megan angezogen. Sie sparte dabei nicht mit Kritik an meiner körperlichen Verfassung. Die Pummel-Maid war nun geschaffen. Jetzt durfte ich die sadistische Ader der Herrin kennenlernen. Es folgten Schläge und Tritte in die nutzlosen Eier der Pummel-Maid bis sie mühsam nach Luft schnappte. Da meine anale Benutzung für die Herrin noch nicht zufriedenstellend war, wurde meine Schmerzempfindlichkeit weiter geprüft und es setzte Schläge auf den Hintern mit diversen Schlaginstrumenten. Welch eine Ehre so gezeichnet zu werden. Gerne hätte mich die Herrin noch abspritzen gesehen, um mir dann den Inhalt des Kondoms in mein Sklavenmaul zu schütten, aber die Pummel-Maid konnte nicht - was die Herrin natürlich gleich dazu animierte, dass der nutzlose Schwanz langfristig in einen KG gehört. Viel zu schnell war die gemeinsame Zeit vorbei. Zum Schluss wurde ich noch vermessen. Der Bauchumfang von 122 cm muss für die Mistress deutlich reduziert werden - auf 110 com in einem Jahr ist der Auftrag. Zusätzlich bekam ich noch weitere Aufträge mit, damit ich besser benutzbar werde. Auf dem Heimweg durfte ich dann noch einen KG tragen, welche mir die gesamte Heimreise noch ein Gefühl der Kontrolle durch die Herrin gab. Vielen Dank Mistress Megan für diese wundervolle Audienz und die Möglichkeit den weiteren Weg gemeinsam zu gehen. Ich freue mich schon sehr auf unsere nächstes Treffen!
Lars Lars schrieb am 15. Juli 2021 um 19:02
Das Warten hatte ein Ende! Nach 9 langen Monaten durfte ich Miss Megan endlich wieder im Studio besuchen. Die vielen Überstunden der letzten Monate haben sich auf jeden Fall gelohnt, da ich an einem der vorgeschlagenen Termine einen Tag frei machen konnte. Wie erwartet, konnte ich in der Nacht zuvor kaum schlafen, und so kam ich nach 3 Stunden Schlaf und 3,5 Stunden Autofahrt, etwas übermüdet, doch voller Adrenalin in Leipzig an. Als ich dann schließlich Miss Megan gegenüber treten durfte, zitterte ich am ganzen Körper, es war ein fantastisches Gefühl, welches mir Miss Megan auch anzusehen schien. Nach kurzem Aufenthalt im Badezimmer, ging es auch schon los; und wie! Ich erlebte einige der intensivsten, schmerzhaftesten aber vor Allem wundervollsten Stunden meines Lebens. Die Zeit verging wie im Fluge und so machte ich mich ziemlich geschunden auf die Heimfahrt, auf der ich jede Menge Zeit hatte über die vergangenen Stunden nachzudenken; ich war überglücklich. Nach wieder nur 4 Stunden Schlaf musste ich auch wieder zur Arbeit, doch ich stand noch so unter Strom, dass der Tag wie im Flug verging. Mittlerweile habe ich mich, bis ein paar blaue Flecken, wieder komplett erholt und kann das nächste Treffen kaum erwarten. Vielen Dank für Ihre Zeit, Mühe und Hingabe Miss Megan, ich hoffe Sie bald wieder sehen zu dürfen.
Gummistück T Gummistück T schrieb am 11. Juli 2021 um 13:14
Endlich war es wieder soweit. Nach endlosen Monaten des Wartens. Ich durfte Herrin Megan im Studio wieder unter die Augen treten. Aufgeregt wie ein kleiner Junge klingelte ich pünktlich an der Tür. Und dann stand sie wieder vor mir! In einem neuen fantastischen Latexkleid. Sofort spürte ich ihre Dominanz, ihre Führung und erlebte eine wunderschöne und intensive Session. Leider verging die Zeit wie immer viel zu schnell. Deshalb werde ich jetzt brav wieder arbeiten und hoffen, dass ich diese Göttin bald wiedersehen darf.
Chris Chris schrieb am 15. September 2020 um 21:44
Wieder einmal hatte ich große Lust, Lady Megan Bound wiederzusehen. Wir vereinbarten todesmutig einen Termin für 2 Stunden weil uns letztes Mal die Zeit irgendwie nicht ausreichte. Als es dann soweit war, war ich trotzdem wieder aufgeregt. Sie legte mir gleich an der Treppe die schweren Stahlhandschellen und ein Stachelhalsband an, ein wunderschönes Gefühl. Nach dem kurzen Vorgespräch - es gab nicht viel zu besprechen, nur die Tabus kurz noch einmal abgeklärt, ansonsten lasse ich mich überraschen - und der Dusche zog ich mir meinen Latexanzug in der Latexlounge an. Wir spielten dann im Untergeschoss insgesamt 3 Stellungen und die Zeit verging wie im Fluge. Nachdem Lady Megan Bound mich mit der Snake bearbeitet hatte, die wohligen Erinnerungen dauerten ca. eine Woche an, wurde ich von ihr auf dem Standbrett bewegungslos fixiert. Dieses Gefühl des Ausgeliefertseins und des quasi schwebenden Zustandes war grandios. Liebe Lady Megan Bound, wir werden bald wieder einen Termin vereinbaren; und das mit dem Masketragen war doch gar nicht so schlimm, zumal eine Atemkontrolle auch sehr erregend sein kann 😉 Herzlichst, Ihr Chris
Susi Susi schrieb am 14. Juli 2020 um 22:26
Gnädigste Lady Megan Bound. Ich kniee nieder und danke Ihnen, denn Sie nahmen mir für ein paar Stunden den Rest meiner Männlichkeit. Und führten mich in die Welt einer Hure ein, deren Arbeit ich, für Sie Herrin Megan, verrichten werde. Für immer zu Ihrer Verfügung. Hochachtungsvoll Sissy Bitch Susi
Chris Chris schrieb am 14. März 2020 um 18:52
Schon das Interview mit Tom Stahl auf der Internetseite vom Studio Black Fun hat mich fasziniert, eine Jungdomina mit einer wahnsinnigen Ausstrahlung, die auf mich wie ein Blitzschlag wirkte. Nachdem wir über Lady Gilette einen Termin vereinbart hatten, war ich gespannt, wie unser Treffen sein würde. Gleich nach der Begrüßung wurden mir die Hände gefesselt und ein enges Halsband mit Führungskette angelegt, schon ein sehr erhebendes Gefühl. Das Vorgespräch war locker und meine anfängliche Aufregung war nach Sekunden verflogen. Nachdem ich geduscht hatte wurde ich von Lady Megan Bound wieder gefesselt. Im Klinikzimmer legte sie mir einen KG an. Danach wurde ich in der Latexsuite angekleidet. Vollgummiert mit Maske wurde ich dann auf dem Wasserbett angekettet, ein tolles Gefühl! Es entwickelte sich sehr schnell eine Aura von Bestimmtheit und Beherrschung, die ich so noch nicht erlebt hatte. Die Brustwarzenfolter mit verbundenen Augen würde ich noch Tage später spüren. Dieser Wechsel von bedingungsloser Beherrschung und zeitweiser Nähe und Zärtlichkeit war einfach himmlisch. Aber nicht zu früh gefreut: wir wechselten dann in den traumhaft ausgestatteten Raum im Erdgeschoss. Hier fesselte Lady Megan Bound, sie trägt diesen Namen zu Recht, mich an Armen und Beinen auf einem Käfig bewegungsunfähig mit Seilen. Der KG wurde abgenommen und alles stramm mit einem Seil verschnürt. Die folgende Auspeitschung mit unterschiedlichen Instrumenten steigerte sich so gekonnt, dass ich nur noch wohlig stöhnen konnte. Sie ist wirklich eine Meisterin im Quälen. Nach einer Ruhezeit, in der ich stehend an ein Gitter gefesselt war, folgte dann der erlösende Höhepunkt. Vielen Dank, liebe Lady Megan Bound, für dieses tolle Erlebnis. Ich werde bald wieder mit Ihnen einen Termin vereinbaren. Und für alle, die es nicht wissen: macht IMMER die Tür hinter Euch zu und sprecht Lady Megan Bound mit SIE!!! an, sie wird anderenfalls sehr sehr ungemütlich 🙂
Sklave Greg Sklave Greg schrieb am 6. Februar 2020 um 16:34
Sehr geehrte Lady Megan Bound, wir kennen uns nun schon seit mehr als 5 Jahren und ich kann mir ein Leben ohne Sie kaum mehr vorstellen. Es ist mir eine Ehre, dass ich Sie ab und an mit meinem Auto zum Einkauf oder in ein Restaurant Ihrer Wahl begleiten darf. Obwohl ich mich in Ihrer Gegenwart vollkommen zu Recht klein und unbedeutend fühle, bin ich zutiefst dankbar, durch meine finanziellen Dienste Ihr Leben unbeschwerter werden zu lassen. Sie sind die Göttin, nach der sich noch lange meine Gebete richten werden. Ihnen unwürdig Sklave Greg